LiebesBande

LiebesBande

Vier Musikerpaare packen aus:
diverse akustische Saiteninstrumente, Flöten, Whistles, Perkussion, Akkordeon,  unverwechselbare Stimmen, einen fast unüberschaubaren Vorrat an Liedern und Geschichten. Damit ausgerüstet ziehen sie vielstimmig zwischen Deutschland, Norwegen und Mexiko, Schottland, den USA sowie dem Rest der Welt musikalisch umher. Als unverbesserliche Optimisten haben sie ihre aktuellen Weltkarrieren unterbrochen, verzichten derzeit auf Millionengagen, um sich in das Unternehmen LiebesBande zu stürzen. Es ist eine längst überfällige musikalische Familienzusammenführung über sprachliche, geschichtliche und biografische Grenzen hinweg. Die Bande, die dieses außergewöhnliche Oktett zusammenhalten, sind geknüpft aus persönlichen Erfahrungen und Weisheiten vom Leben und der Liebe, wie sie ähnlich überall auf der Welt in Geschichten, Märchen und Liedern zu finden sind, und einige davon spinnen den roten Faden. Einzigartig sind die Vielfalt und der musikalische Background der LiebesBande, der mehrsprachige Satzgesang, getragen von einfallsreichen Arrangements ohne Aufdringlichkeit oder Selbstzweck. Eine/n Hauptfrau/mann scheint diese Bande nicht zu haben, dafür aber achtfach sicht- und hörbar Spielfreude, Ideenreichtum und Variabilität …
… und eine ziemlich verrückte Story.

LiebesBande

Es war einmal vor nicht allzulanger Zeit …

Da trafen sich zufällig – oder war’s doch Schicksal? – vier Musikerpaare auf einer Veranstaltung -  Doreen & Maik Wolter – Scarlett O’ & Jürgen Ehle´- Dunja Averdung & Jörg Nassler – Kerstin Blodig & Ian Melrose .

LiebesBande

Sie fühlten sich sofort aus unerfindlichen Gründen von einander angezogen. Die wenigen Stunden des ersten Treffens reichten aus, um herauszufinden, daß diese Anziehung einen verzwickten, eigentlich aber sehr logischen Grund hatte: alle waren sie irgendwie miteinander verwandt, kreuz und quer, über Generationen und Jahrhunderte.  
Wie? Das  erzählen sie live … als LiebesBande.

LiebesBande

Fotos: Frieder Krenzlin

zum Seitenanfang